KUNST

FLAMENCO INSPIRATION
FLAMENCO
KLASSISCH
SPANISCHER TANZ
KASTAGNETTEN
CHOREOGRAFIE

Nina Corti feiert 2022 ihr 50-jähriges Bühnen- und Karrierejubiläum und ist bis heute aktiv als Flamencotänzerin und Choreographin mit namhaften Orchestern und Musikern international unterwegs. Hier am Forte Music Festival in Almaty, Kasachstan, 2016

Foto: © Nikolay Postnikov

Nina Corti wurde 2019 zum vierten Mal nach Hong Kong eingeladen. Hier zusammen mit dem City Chamber Orchestra of Hong Kong, Leitung: Andrew Sewell| Foto: Stephan Trösch

Nina Corti liegt der Flamenco im Blut. Von ihrem musikalischen Gespür und inneren Feuer für ihren eigenen Flamencostil liessen sich auch die berühmten Gypsie Kings (auf dem Bild erkennbar Nicolas Reyes, Chico Bouchiki und Canut) anstecken, wie hier 1982 auf Einladung der Gruppe in den Gassen von Les-Saintes-Maries-de-la-Mer (Südfrankreich) . . .
Foto: © Privatarchiv Nina Corti

Nina Corti tanzte in renommierten Theatern, zusammen mit ebenso weltbekannten Musikern, Dirigenten und Sängern . . . wie hier 1985 mit ihrem Ensemble "Flamenco Inspiration" (v.l. Jesus de Araceli, Luis Pastor, José Maria Molero, [José Mercé und Enrique Morente, verdeckt], Jazek Bednarek und Daniel Corti) am Jazz Festival in Montreux . . .  

Die internationalen Erfolge von Nina Corti lagen nicht nur in ihrem authentischen, eigenen Flamencostil begründet, sondern auch an ihrer Ausstrahlung wie auch an ihrem Charisma, begnadete Musiker und unterschiedliche Musikstilrichtungen (Jazz, Klassik etc.) zusammenzubringen und zu vereinen . . . hier "Sax Español" 2007 in Zürich.

Foto: © Joerg Bongartz

Nina Corti an einer ihrer schier zahllosen Auftritte mit Symphonieorchestern . . . hier mit der Philharmonie Baden-Baden, mit Startenor Hector Sandoval und Flamencogitarrist Pepe Justicia, Benefizkonzert 2004 in Basel

Foto: © Joerg Bongartz


>> mehr Informationen über die Karriere von Nina Corti